NEW YORK (dpa-AFX) – Das US-Börsenbarometer Dow Jones Industrial und der marktbreite S&P 500 haben sich am Montag nach ihrem Rekordlauf stabil gezeigt. Die zwei wichtigsten Indizes der technologielastigen Nasdaq-Börse hingegen legten zugleich moderat zu. Allerdings hatten sie auch nicht, wie die beiden US-Standardwerte-Indizes, am Freitag neue Bestmarken erreicht. Ihre letzten Rekordstände hatten sie Anfang Juni erreicht.

Der Dow pendelte am Montag im frühen Handel mit zuletzt minus 0,01 Prozent auf 21 634,90 Punkte um seinen Schlussstand vor dem Wochenende. Der S&P 500 legte um 0,06 Prozent auf 2460,73 Punkte zu, während der Nasdaq-Auswahlindex 100 um 0,26 Prozent auf 5853,08 Punkte stieg.

Die Aussicht auf ein behutsames geldpolitisches Agieren der US-Notenbank (Fed) hatte am Freitag die Börsen angetrieben, nachdem Fed-Chefin Janet Yellen entsprechende Signale gesendet hatte. Die aktuell nun veröffentlichten, enttäuschenden Stimmungsdaten aus der Industrie im US-Bundesstaat New York wirkten sich indes kaum aus. Der Empire-State-Index fiel im Juli stärker als erwartet. Da er jedoch immer noch weit im Expansionsbereich liege, seien bestehende Hoffnungen auf eine stabile Industriekonjunktur zu Beginn des dritten Quartals nach wie vor berechtigt, hieß es von der Landesbank Helaba.

Es rumpelt zudem weiter im US-Gesundheitswesen. Die Abstimmung über dessen Umbau wird im Senat weiter verschoben. Die Beratungen werden so lange verzögert, bis sich Senator John McCain aus dem Staat Arizona von einer Operation erholt hat. Die Republikaner haben Probleme, im Senat genug Stimmen für die Reform zusammenzubekommen.

/ck/jha/