FRANKFURT (dpa-AFX) – Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag gestiegen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future kletterte bis zum späten Nachmittag um 0,15 Prozent auf 161,32 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf 0,58 Prozent. In den meisten Ländern der übrigen Eurozone gingen die Renditen zurück.

Schwache US-Konjunkturdaten stützten die deutschen Anleihen. Die Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York hatte sich im Juli deutlicher als erwartet verschlechtert. Der Empire-State-Index war um 10,0 Punkte auf 9,8 Punkte gefallen. Ökonomen hatten nur einen Rückgang auf 15,0 Punkte erwartet. Bereits am Freitag hatten enttäuschend ausgefallene US-Konjunkturdaten die Risikoneigung gedämpft.

Eine zweite Prognose zur Inflation im Euroraum bestätigte die Erstschätzung und bewegte den Anleihemarkt nicht. Die Teuerungsrate im Juni war leicht von 1,4 auf 1,3 Prozent gefallen. Damit hinkt die Inflation weiter dem Zielwert der EZB von knapp zwei Prozent hinterher.

/jsl/he